Fickkontakte in Stuttgart

Nach einer etwas längeren Pause wird es nun so langsam aber sicher mal wieder Zeit für einen kleinen Ausflug, diesmal haben wir uns auf ins Schwabenland gemacht um in Stuttgart den ein oder anderen Fickkontakt zu knüpfen. Ob die Stuttgarter Frauen empfänglich für unsere Annäherungsversuche waren und welche Tipps wir für Euch parat haben, könnt Ihr in den nachfolgenden Zeilen lesen, viel Spaß!

In der Altstadt lässt es sich aushalten

Direkt nach unserer Ankunft haben wir uns erts mal auf in die Altstadt von Stuttgart gemacht, welche leider nur noch zu einem kleinen Teil erhalten geblieben ist, mitlerweile kann man leider auch die ein oder andere moderne Bausünde bestaunen. Doch der ursprüngliche Teil kann sich wirklich sehen lassen, neben historischen Gebäuden findet man auch eine große Auswahl an Kneipen, Bars und anderen Lokalen vor, in welchen man es sich hervorragend gemütlich machen kann. Bei einem Bier oder Wein kan man vor den Lokalen das pralle Leben beobachten und auch gleich die ersten Fickontakte knüpfen, denn lange alleine bleibt man an seinem Tisch nur selten, dafür scheinen die Schwaben einfach zu kontaktfreudig zu sein. Bereits nach wenigen Stunden konnten wie einige vielversprechende Kontakte knüpfen, welche Dank des ein oder anderen Apfelweins kurze Zeit später auch empfänglich für einen Besuch auf unserem Hotelzimmer waren. Auf die klassische Art und Weise ist es also möglich hier den ein oder anderen Fickkontakt zu knüpfen, zumindest wenn man sich ein wenig anstrengt.

Das Rotlichtviertel ist auch nicht weit

im leonhardsviertel trifft man auf jede menge prostituierteNicht weit weg von der Altstadt befindet sich das Rotlichtviertel von Stutgart, welches im Leonhardsviertel beheimatet ist und ebenso eine große Auswahl an Lokalitäten bietet. Hier werden die Läden allerdings schon ein wenig frivoler, neben einigen Strip Clubs findet man auch das ein oder andere Bordell, hauptsächlich findet die Prostitution aber auf der Straße statt. Die Bordsteinschwalben gehen aktiv auf die Jagd nach Kunden und man wird regelmäßig von diesen angesprochen, wer gut verhandelt kann aufgrund des großen Konkurrenzdrucks einen guten Preis ergattern, um die 50€ wird man für eine Stunde frivoler Unterhaltung los, die bezahlten Fickkontakte in Stuttgart kann man also gut als Notnagel nutzen, sollte man mit der klassischen Methode mal keinen Erfolg haben. Doch bevor man seine Geldbörse zückt, sollte man vorerst die Lokalitäten im Rotlichtviertel in Augenschein nehmen, denn dort sind die Gäste, unter welchen sich auch viele Frauen befinden, in der Regel besonders offen und kontaktfreudig, hier konnten wir auch den ein oder anderen Erfolg verbuchen und können nur empfehlen dort mal einzukehren.

Als abschließendes Fazit können wir Stuttgart eigentlich nur empfehlen, wer mal ins Schwabenland kommt solte also unbedingt mal einen Abstecher in diese schöne Stadt machen, es könnte sich wirklich lohnen!

Sexkontakt.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.