Fickkontakte in Dortmund

Schon einige Wochen waren wir nun nicht mehr in Deutschland unterwegs, es wird also so langsam aber sicher mal wieder Zeit für einen kleinen Ausflug, also ab nach Dortmund um dort auf die Suche nach privaten Fickkontakten zu gehen. Bisher hatten wir im Ruhrgebiet immer einen großen Erfolg wenn es um das Knüpfen von Fickkontakten ging, so waren die Erwartungen natürlich auch sehr große, ebenso in Dortmund ordentlich die Sau rauszulassen. Was wir während unserem kleinen Städte-Trip erlebt haben, wo man in Dortmund unbedingt hin muss und ob wir letztendlich einige Dortmunder Frauen dazu überreden konnten mit uns zu ficken, könnt Ihr in den folgenden Zeilen nachlesen, viel Spaß!

Dortmunder Frauen sind aufgeschlossen und kontaktfreudig

Man sagt den Menschen im Ruhrgebiet ja im allgemeinen nach ziemlich offen und freundlich zu sein, dies scheint auch zuzutreffen, denn zumindest die Dortmunder Frauen sind uns gegenüber sehr offen und kontaktfreudig entgegengetreten. Dies haben wir bereits am Hauptbahnhof gemerkt, als wir nach dem Weg zum Hotel fragen mussten, auch Abends bei unserer Kneipentour hatte wir keine Probleme mit dem weiblichen Geschlecht in Kontakt zu treten. Unser erster Abend war in Bezug auf das Knüpfen von Fickkontakten auch sehr erfolgreich, während unserem Kneipenbummel sind wir wie bereits angemerkt sehr schnell mit den Frauen in Kontakt gekommen und konnten auch innerhalb weniger Stunden den ersten Fickkontakt eintüten. So ging es auch den Rest des Abends weiter und wir waren sehr zufrieden mit der Ausbeute, der erste Abend war schon mal ein voller Erfolg.

Bezahlte Fickkontakte als letzter Notnagel

in der linienstrasse findet man bezahlte fickkontakteAm zweiten Abend haben wir dann beschlossen, mal einen kleinen Abstecher in das Rotlichtviertel von Dortmund zu unternehmen, welches allerdings eigentlich gar kein Viertel, sondern nur eine Straße ist. In der Linienstraße findet man ziemlich viele frivole Etablissements, vom Strip Lokal bis zum Bordell ist hier alles vorhanden, natürlich gibt es aber auch klassische Bars und Kneipen, vor welchen man ziemlich heiße Bordsteinschwalben antrifft. Auch hier lässt es sich gut auf die Suche nach Fickkontakten gehen, denn die Besucher der Kneipen sind in der Regel etwas aufgeschlossener was sexuelle Dinge angeht und der Alkohol fließt hier auch in Strömen.  Sehr praktisch ist auch, dass hier eigentlich an jedem Tag der Woche etwas los ist und es sich nicht nur lohnt am Wochenende vorbeizuschauen, zumindest in den Abendstunden sind die Kneipen und Bars gut besucht, mah hat also auch unter der Woche die Chance auf einen Fickkontakt. Und wenn es mal partout nicht klappen sollte, hat man ja immer noch die Möglichkeit für einen Fick zu bezahlen, ab 50€ ist man dabei und kann sich von einer Prostituierten verwöhnen lassen.

Sexkontakt.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.